Worum es Google mit dem Pseudonymverbot wirklich geht

Vorab: die überwiegende Mehrzahl der Anwender findet das Pseudonym-Verbot bei Google+ (und bei vielen Anwendern für faktisch fast alle Google-Dienste) völlig OK oder sogar einen willkommenen Schritt. “Mit offenem Visier kämpfen”, “schlechtes Benehmen bekämpfen” und so. Für die Mehrheit der … Continue reading

Ein Ansatz für Bürgerbeteiligung online – Americans elect

Letzte Woche ist mir ein ziemlich spannend aussehendes Experiment untergekommen: Americans elect, eine Online-Plattform, die amerikanische Wähler für die Mitwirkung bei den nächsten Präsidentschaftswahlen – abseits der bestehenden Parteistrukturen – motivieren möchte. Das Parteiensystem in den USA ist in mancher Hinsicht … Continue reading

Kann Disput/Diskurs online wirklich funktionieren?

Ich bin ja ein bekennender Freund des Zusammenarbeitens über Online-Medien. ich glaube, dass das noch viel zu wenig genutzt wird, damit Teams die zeitlich und räumlich “entkoppelt” sind, produktiv zusammenarbeiten können. Dadurch werden auch ganz neue Zusammenstellungen von Teams möglich. … Continue reading

Sofort verbieten! Firmen verkaufen Adressen mit Interessensprofilen

Gestern erschien ein interessanter Artikel in der Süddeutschen Zeitung: Google plant die Super-Datenbank. Die Autorin, Angelika Slavik, behauptet darin unter anderem: Künftig sollen Werber bei Google Daten von Verbrauchern kaufen können, mit Name, Adresse und, vor allem, nach Interessen sortiert. Der … Continue reading

Warum PRler (und Werber) sich nur langsam auf das Netz einstellen

PR, Werbung aber auch Journalismus haben es nicht leicht im Zeitalter des Netzes. Es gibt sogar einige, die meinen, diese Branchen wären im Krieg – miteinander, gegeneinander, gegen die Konsumenten, whatever. Das ist Quatsch – so knackig solche Metaphern auch … Continue reading