Das ist vielleicht der eine Aspekt von Google+, der Facebook am meisten Angst machen sollte: Google verzahnt die Suche enger und enger mit Google+

Posts auf Google+ tauchen in der Suche auf. Links, die ich share, gehen mit hoher Priorität in die Suchergebnisse der Leute ein, die “Verbindungen” mit mir unterhalten. Und ich bin mir ganz sicher, dass +1 über kurz oder lang auch den normalen Pagerank beeinflussen wird. Ein paar Fakten dazu hier.

What’s not to clear to me is the exact effect a +1 or a Google+ share has on search results — I thought it would just provide the same results and append a friend’s avatar if they had shared that link … but some testing suggests that Google is actually rearranging search pages based on what your friends share.

Ein paar weitere Gedanken dazu kann man der Diskussion zu diesem Artikel entnehmen, die … natürlich auf Google+ selbst am intensivsten war. Ich bin gespannt, auf was für perverse Ideen die SEO-Experten dieser Welt kommen werden, wenn diese neuen Strukturen klar werden.

Das alles kommt nicht wirklich überraschend. Es war genau genommen schon absehbar, als der +1 Button das erste Mal auftauchte, und sich alle Experten gerade darüber ablachten.

Es ist eine geradezu geniale Strategie:

Über die letzten Jahre hinweg war es nahezu universeller Tenor in der Branche, dass Google zwar der König von Search sei, aber die Leute mehr und mehr über Links in Facebook zu den Seiten kommen, die sie interessieren. Es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis Facebook Google der Rang als wichtigste Traffic-Schleuder abnehmen würde.

Jetzt bringt Google+ beide Welten zusammen. Noch sind gerade mal knapp 30 Millionen Menschen weltweit auf Google+ aktiv. Aber ich bin schon jetzt gespannt, wie sich die Traffic-Ströme in den nächsten 12 Monaten entwickeln werden. Genau vorhersehen kann man das nicht aber ich habe schon so eine leise Ahnung …

Grundsätzlich halte ich das für eine positive Entwicklung. Nicht primär, weil mir Google so sympathisch wäre. Google ist genauso evil (= intransparent, arrogant, gierig und machtgeil) wie Facebook. Aber es heizt den Wettbewerb an. Und wenigstens spielen sich Google’s Aktivitäten im (noch) weitgehend offenen Web dar und sind damit auch Wettbewerbern und neuen Innovatoren zugänglich. Google schottet sich nicht vom offenen Web ab, wie Facebook das tut. Das offene Netz ist Basis von Google’s Geschäftsmodell und nicht sein Feind.

Ich denke immer noch nicht, dass Google+ ein Facebook-Killer ist oder als solcher gedacht ist. Aber es scheint ein ziemlich effektives Instrument zu sein, die Bedrohung des Google-Geschäftsmodells durch Facebook abzuwehren. Und ehrlich gesagt, glaube ich schon, dass es die Bewertung des Geschäftsmodells von Facebook in einem neuen Licht erscheinen lassen sollte.