Edvard Munch: Der Schrei (© © The Munch Museum/The Munch Ellingsen Group/VBK )Edvard Munch: Der Schrei (© © The Munch Museum/The Munch Ellingsen Group/VBK )

… auch, wenn einige Mitglieder unserer politischen Klasse und die Kollegen von den “professionellen” Medien sich alle Mühe geben, mir Angst einzujagen. Aber

Angst ist ein schlechter Ratgeber!

So lautet ein (englisches, glaube ich) Sprichwort. Und doch scheint es so, dass man viele Menschen mittels Angst am einfachsten manipulieren kann. Angst verursacht Panik. Angst schaltet das Denken aus. Letzteres macht sie für Demagogen vermutlich so attraktiv. Verängstigte Hammelherden lassen sich leichter lenken.

Das müssen wir aber nicht mitmachen. Und am besten wehrt man sich dagegen, indem man seinen Mitmenschen sagt, warum Angsthaben nichts bringt und denen in die Hände spielt, die nicht unser Bester wollen. Mario Sixtus hat dazu die Plattform wirhabenkeineangst.de ins Leben gerufen. Hingehen und mitmachen!

In einer Zeit, da der rationale Diskurs aus der Politik weitgehend verschwunden ist – weil, lasst uns ehrlich sein, sich nur eine Minderheit des Wahlvolks dafür auch nur ansatzweise interessiert – scheint die letzte Zuflucht weiter Teile unserer politischen Klasse darin zu bestehen, Angst zu schüren und sich dann als der Beschützer der ausgemalten Bedrohungen zu präsentieren.

“Die da wollen euch euer Geld wegnehmen!”

“Die da wollen eure Kinder von Drogen abhängig machen!”

“Die da wollen euch die Medizin verweigern, die euch heilen könnte!”

“Die da wollen eure Kinden vergewaltigen und töten!”

und schließlich und endlich:

“Die da wollen EUCH verletzen und töten!”

Die Lösung? Ganz einfach:

Macht mich zu eurem Führer! Gebt mir die Macht, euch zu beschützen!

Die Gegenmaßnahmen(?), die unseren Beschützern dann so einfallen, zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie Zug um Zug unsere Freiheit einschränken, alle, die “anders” sind, noch mehr ausgrenzen und zugleich die Angst weiter schüren. Siehe dazu den sehr lesenswerten Beitrag von Heribert Prantl “Der Terrorist als Gesetzgeber” in der NZZ.

Gegner des Marsches in die terrorisierte Gesellschaft werden dann gerne als “verantwortungslos”, “nützliche Idioten” oder gar “Sympathisanten” bezichtigt; oder neuerdings vielleicht bald als “Gefährder”. Aber, jeder, der noch nicht in Panik geraten ist, möge sich einmal ganz nüchtern selbst fragen: wie viel Sicherheit gewinnt er denn dadurch, dass auf den Flughäfen, Bahnhöfen und den Plätzen unserer Städte nun Polizisten mit automatischen Waffen patrouillieren? Welche Art von Selbstmordanschlag kann der Polizist mit der Knarre an der Ecke verhindern? Geht es wirklich um Sicherheit und Verantwortung? Rangar Yogeshwar hat das in der TAZ wunderbar aufgelöst:

Die Wahrscheinlichkeit, dass ich von einem Auto oder einem Schäferhund getötet werde, ist weit größer, als Opfer eines Terroranschlags in Deutschland zu werden. Nein, ich habe keine Angst, und selbst dann, wenn alle Polizisten Hamburgs um mein Bett stehen, behalte ich meinen klaren Kopf. Das, was hier passiert, ist eine Inszenierung.

Nein, hier geht es nicht um “Verantwortung” auf Seiten der Entscheider. Es geht um Aktionismus und persönliche Vorteile der Angstmacher. Und die Massenmedien spielen fröhlich mit. Angst macht Auflage.

Verantwortungslos sind in erster Linie diese Populisten und Demagogen. Sie opfern die kostbarsten Güter, die unsere demokratischen Gesellschaften zu bieten haben, auf dem Altar der Sicherheit (oder ehrlicher: des eigenen Machterhalts/-Erwerbs). Und zugleich spielen sie dem Terror in die Hände.

Denn, es ist ja beileibe nicht so, dass es das Ziel der Strategen des Terrors wäre, Menschen zu töten. Die Lenker des Terrors wollen Angst sähen. Und sie wollen mit dieser Angst die Gesellschaft verändern, die sie bekämpfen. Wir entscheiden, ob ihnen das gelingt. Und die wichtigste Waffe im Kampf gegen diese Strategie ist die Besonnenheit. Angst und die Repressionsmaßnahmen, die sie gebärt sind, ist nur der Nährboden für die Ausbreitung des Terrorismus.

Lassen wir sie nicht gewinnen – die Terroristen nicht, und auch nicht die Demagogen!

Ich habe keine Angst

  • Frank

    Das Thema scheint mir immer wichtiger zu werden ,schöner Artikel.

  • http://torwen.blogspot.de/ Torwen

    Danke für diesen Artikel! Bliebe nur zu wünschen dass ihn die Menschen lesen denen bereits Angst gemacht worden ist :(