Ich selbst bin ja überzeugter Bahnfahrer, aber als bekinderte Familie brauchen wir schon ein Auto. Das ist in Breuer's Fall eine 10 Jahre alte A-Klasse, die langsam in die Jahre kommt. Also habe ich mir immer wieder mal Alternativen angesehen. Bisher ohne Erfolg. Große Autos sind für diesen Zweck Overkill und die meisten kleinen find ich aktuell doof. Irgend etwas missfällt mir immer. Da ist mir vor Monaten mal die Prius gedanklich über den Weg gelaufen. Klein, nicht zu teuer, Hybrid, irgendwie "öko" und dann auch noch ein Fünftürer (wir haben einen Hund): passt.

Gestern habe ich dann mal eine Probefahrt gemacht und war angenehm überrascht: natürlich zieht die Motorisierung keinen Hering vom Teller. Will man um die 100 km/h noch einen Zahn zu legen, fehlt einfach Kraft, oder besser: sie ist da, aber man hört unangenehm deutlich, wie sich der Kleine quälen muss. Ansonsten … keine Klagen. Im Stadtverkehr ist der Prius erstaunlich agil und speziell im Geschwindigkeitsbereich zwischen 30 und 70 sehr angenehm zu handeln. Der Verbrauch ist sensationell. Bei zurückhaltender Fahrweise auf Bundesstraßen sind locker 4 Liter auf 100km drin. Ich selbst habe ihn am Testtag mit 5,1L/100km gefahren, was vor allem daran lag, dass ich rund 100km auf der Autobahn war und da durchaus auch mal längere Zeit zwischen 130 und 150km/h gemacht habe. Und dafür finde ich 5 Liter schon sehr beeindruckend.

Wenn die technischen Daten und das Prinzip des Hypbrid-Antriebs bei Toyota interessieren: Wikipedia hat einen ganz guten Überblick. Und bei Toyota kann man sich natürlich schöne Bilder ansehen und die Ausstattung bestaunen.

Abends habe ich dann noch einmal die Family reingesteckt: Frau, Sohn, Hund. Passt! Mehr Platz brauchen wir nicht. Besonders mein Sohnemann war beindruckt, wie leise der Wagen istl Das Anfahren geht fast geräuschlos.

Fazit: das Auto ist voll alltagstauglich:

  • geräumig (für unseren Bedarf)
  • trotzdem kompakt beim Einparken
  • gut ausgestattet
  • sauber verarbeitet
  • nach kurzer Eingewöhnung sehr übersichtlich
  • angenehm leise
  • geile Verbrauchswerte

Das Gerät ist sicherlich nichts für den "Ich fahr aber nun mal gern 'sportlich'" Typen, aber die werden ja in nicht allzu ferner Zeit aussterben. Für die Langstrecke ist er auf deutschen Autobahnen (für typisch deutsche Fahrer) auch nicht wirklich zu empfehlen. Wenn man wirklich nicht schneller als 120 fährt ist er OK. Darüber wirkt er immer etwas angestrengt. Andererseits: rasen auf der Autobahn ist meist ja wirklich nur "gefühlte Geschwindigkeit" und bringt nicht wirklich viel. Vielleicht könnte ich mich sogar umstellen. 🙂 Und als "erweitertes City-Mobil" ist er das Beste, was ich bislang gefahren bin.

Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob wir unsere alte A-Klasse dieses Jahr schon ausmustern werden, aber wenn … kommt der Prius definitiv in die engste Wahl. Das Teil ist einfach cool!

Posted via email from _notizen

One Response to Test des Toyota Prius

  1. Daniel says:

    Danke für den gut geschriebenen und interessanten Bericht! Ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung und bin auch ziemlich angetan vom Prius. Das einzige was mich stört ist die Tatsache, dass die Leistung beim Beschleunigen nicht besonders gut ausgefallen ist. Mir bleibt vermutlich nichts anderes übrig, als ihn mir für einen Tag zu leihen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *