Es tut mir ja in der Seele,weh – weil es sich ja für einen freiheitsliebenden Blogger “irgendwie gehört” die Firefox-Fahne hoch zu halten, den einsamen – inzwischen recht erfolgreichen – Kämpfer für IE-freie Zonen auf dem Bildschirm. Aber die Arbeit mit dem Feuerfuchs wurde in letzter Zeit immer mehr zur Qual. Öffnet man reichlich Fenster und Tabs (und das tue ich; mein Betriebssystem heißt seit geraumer Zeit “Das Web”) wird der Firefox immer lahmer und lahmer und frisst ungeheure Speichermengen – die er auch nicht freigibt, wenn die Fenster geschlossen werden.

Und der letzte Update hat die alte Liebe zum Fuchs nun endgültig gekillt: Schon lange nicht mehr so viele Crashes (unter XP und OS X) erlebt. Das reicht! Auf dem Mac heißt der Browser der Wahl nun Camino (schnell und stabil auch mit 12 geöffneten Fenstern; danke für den Tipp, Thomas). Für den PC bin ich noch auf der Suche. Vorschläge?

Technorati Tags:

7 Responses to No more Firefox – Zu Camino gewechselt

  1. Alexander says:

    PC: Schnell und stabil auch mit mehr als 12 offenen Fenstern ist Opera.

  2. Ich verwende Opera parallel auf einem anderen Account (für das Mobil-Telefon sowieso). Leider vertragen sich eine ganze Reihe der Ajax-Applikationen, mit denen ich täglich arbeite, nicht so doll mit Opera bzw. bieten nur eingeschränkten Funktionsumfang.

  3. Christopher says:

    Man kann bei firefox 2.0 in der about:config die Speichermenge, die er benutzt begrenzen und noch lauter weitere nützliche Einstellungen vornemmen(Mindestbreite der tabs etc.)
    Klappt bei mir Prima und ich merke auch nicht das der Browser dadurch langsamer geworden ist.
    Anleitung dazu gibts hier:
    http://www.lifehacker.com/software/firefox-2/geek-to-live-top-firefox-2-config-tweaks-209941.php

  4. Björn says:

    Kann ich leider auch nur bestätigen – der Firefox wird immer umständlicher und lahmer. Sehr schade. Ich hoffe, das wird wieder besser. Auch die erwähnten Tweaks mit der about:config hatten bei mir nicht die erwünschten Effekte in Hinsicht Performance und Stabilität.

  5. mr_spuck says:

    Da du mit Camino auf deinem Mac den Firefox entsorgt hast, aber zumindest der Gecko-Engine (Rendering Engine des Firefox) treu geblieben bist, könntest du es unter Windows mal mit KMeleon (http://kmeleon.sourceforge.net/) versuchen, der genauso wie Camino die Firefox-Engine nutzt …

  6. nz says:

    Also bin ich doch nicht der einzige, dem der Feuerfuchs manchmal zu langsam vorkommt. Auch wenn ich mich durch die folgende Aussage unbeliebt machen könnte: Der Internet Explorer 7.0 ist gar nicht mal so schlecht, habe subjektiv den Eindruck, dass er wesentlich schneller ist als der Firefox (vor allem bei JavaScript-lästigen Seiten). Durch die Macht der Gewohnheit gezwungen bleibe ich zwar beim Firefox 2.0, für einige ausgewählte, JavaScript-lästige Websites nutze ich allerdings den IE7.

  7. Jürgen says:

    Also ich habe hier unter Linux FF2 am Laufen und teilweise 50-100 Tabs offen (in mehreren Fenstern). Ich habe mir einige Extensions rausgeschmissen, die haben auch Probleme gemacht. Aber der FF2 ist nicht langsam, z.B. wie der FF1.5. Sogar wenn ich ihn über mehrere Tage offen habe, was mich selber wundert.
    Also aufpassen mit Extensions! Und Abstürze habe ich ganz selten und ich bin sicher extrem was die Benutzung angeht.